040 - 710 95 760
kontakt@kalff.de
SCHÄDLINGSBEKÄMPFUNG
KALFF GMBH
Seit 1920 Ihr Partner in Sachen Schädlingsbekämpfung, Desinfektion & Taubenabwehr in- und um Hamburg.
Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gern!

Tel. 040 - 710 95 760

Die Gemeine Wespe

Die Gemeine Wespe (Vespula vulgaris) gehört zur Ordnung der Hautflügler (Hymenoptera) und zur Familie der Faltenwespen (Vespidae). Sie stammt ursprünglich aus Europa und Asien, heute ist sie in Regionen von den gemäßigten Zonen bis zu den Subtropen zu Hause. Eingeschleppt wird sie aus Neuseeland und Australien. Nach der Überwinterung legt die junge Königin im Frühjahr die Nester an. Diese befinden sich häufig an einem geschützten Ort im Boden, z. B. in einem leeren Mäusenest. Auch im Inneren von Gebäuden, u. a. in Rolladenkästen, sowie in Hohlräumen im Dachbereich oder in Fassaden, etwa hinter Klinkern, sind Wespennester zu finden.

Die Gemeine Wespe besitzt einen kurzen Kopf mit direkt unter den Augen eingelenkten Mandibeln, sie gehört daher zu den Kurzkopfwespen. Als Kopfzeichnung dient ein schwarzer, unten ankerförmig erweiterter Längsstreifen. Die Antennen sind elfgiedrig und schwarz. Arbeiterinnen erreichen eine Körperlänge von 11 bis 14 mm, die Königin wird 16 bis 19 mm und das Männchen 13 bis 17 mm lang. Typisch für Vespula vulgaris ist ihre sehr variable gelb-schwarze Färbung. An den Seitenrändern der Vorderbrust sind die gelben Streifen nicht nach unten erweitert. Die Flügel sind transparent, dabei sind die Vorderflügel deutlich größer als die Hinterflügel. Sie sind in Ruhestellung in der Länge zusammengefaltet. Durch die charakteristische, Wespentaille genannte Einschnürung ist der Hinterleib von Kopf und Brust getrennt. Mit ihrem Wehrstachel können sich Arbeiterinnen und Königinnen verteidigen oder ihre Beute lähmen. Gemeine Wespen orientieren sich visuell und olfaktorisch über Pheromone.

Die junge Königin gründet nach der Überwinterung im Frühjahr ein neues Nest, wo sie die erste Arbeiterinnen-Generation aufzieht. Anschließend übernehmen die Arbeiterinnen die Nahrungssuche und Brutpflege. Im Spätsommer leben bis zu 7000 Tiere in den einjährigen Nestern. Die jungen Königinnen werden im Herbst begattet. Gemeine Wespen bevorzugen im Frühsommer proteinhaltige Nahrung, im Spätsommer suchen sie nach zuckerhaltigem Futter. Ihre Flugzeit liegt zwischen April und Oktober. Sie wählen morsches Holz als Nistmaterial, daher ist die Nestoberfläche rötlichbraun gestreift.

Durch umherfliegende Arbeiterinnen lässt sich Vespula vulgaris nachweisen. Wespen sind nützliche Tiere, da sie Schadinsekten vertilgen. Weil die Gemeine und die Deutsche Wespe jedoch von Nahrungsmitteln angelockt werden, können sie in Bäckereien, an Obstständen und in der Außengastronomie oft eine Belastung darstellen. Bei empfindlichen Personen können Wespenstiche allergische Reaktionen auslösen. Eine Bekämpfung der Gemeinen Wespe ist nur im Umkreis von Gebäuden und öffentlichen Einrichtungen erlaubt, wenn Menschen unmittelbar in Gefahr sind. In diesem Fall dürfen die Nester, von denen die Gefahr ausgeht, entfernt werden. Für Lebensmittelbetriebe und Verkaufsräume ist der Einsatz von UV-Lichtfallen erlaubt. Mit dem Anbringen von Gaze an Fenstern und Türen kann der Einflug der Tiere in Gebäude verhindert werden. Zur Vorbeugung dienen außerdem spezielle Klammern für Lüftungsspalten in Häuserwänden, welche die Gemeine Wespe am Eindringen hindern.

Kalff GmbH

Kalff GmbH